Mittwoch, 6. Juli 2022

9-Euro-Ticket und Kleidung: 1. Viktorianisches Picknick

Mit 9 Euro durch die Republik? Im Juni, Juli und August ists möglich. Und passend kleiden kann man sich da auch.

Wir fuhren zwei Tage nach der Einführung des 9-Euro-Tickets nach Leipzig. Zum WGT und zum Viktorianischen Picknick. Das hat sich Emme jahrelang gewünscht. Aber immer kam irgendetwas dazwischen: Tanzbeinschwingen, Bälle organisieren und zu guter Letzt- Pestilenz!

In diesem Jahr bekam Emme einen freien Tag! Es ging los: Sylvie, Emme, Shaun und ich fuhren nach Leipzig. Ach so: Dragomir war auch dabei und ein Hackenporsche. In dem steckten unsere Picknickutensilien, Lebensmittel und diverse Flaschen. Warum tragen, wenn man alles gemütlich durch die Botanik rollen kann.


Die Anreise im übervollen, ungelüfteten Zug war echt spannend und erinnerte an die übervollen ungelüfteten Züge der Deutschen Reichsbahn. Da war viel N/Ostalgie unterwegs. Wahrscheinlich hatten die Verantwortlichen Angst vor dem Volkszorn, denn sie schickten vorsichtshalber keine Zugbegleiter mit.


In Leipzig mußten wir uns nicht um Fahrschnipsel kümmern, wir stiegen einfach in die Straßenbahn und gondelten zum Clara-Zetkin-Park. Dann folgten wir zu Fuß den „Schwarzen“ und fanden die Picknickwiese.


Wir begannen mit einem kurzen Rundgang, Begrüßung von Bekannten und Aufbau der Picknickutensilien. Diverse Fernsehsender schickten ihre Reporter herum. In der nächsten Stunde füllte sich die Wiese mit vorwiegend schwarz gekleideten Menschen, alle waren bester Laune, Klatsch, Tratsch und Schnaps wurden verteilt, alle aßen und tranken. 


Zwischen 15 und 16 Uhr erfolgte der Einfall der Leipziger, die pausenlos fotografierten. Was auch immer sie mit den Bildern anfangen wollen…


Natürlich ist der Park eine hervorragende Bühne für Selbstdarsteller und wir beobachteten die folgenden Modetrends:

1. Historisch angelehnte Roben erscheinen eher barock als viktorianisch.

2. Fantasy überwiegt. Wahrscheinlich macht die Herstellung, das Tragen und Herzeigen einer solchen Robe den größten Spaß.

3. Damen tragen reich verzierte, hohe Hauben- ein Mix aus russischer Prinzessin und Maleficent.


Am Abend lernten wir eine Eulenfamilie kennen, dann packten wir zusammen und fuhren gemütlich im vollen und ungelüfteten Zug nach Hause. 200 Euro für ein Pensionsbett waren uns dann doch zu viel.

Nun überlegen wir, was wir im nächsten Jahr anziehen werden.

Euer Hase

Emmes 9-Euro-Ticket-Kleidung im Einzelnen:

 

Foto: Sylvie
Foto: Sylvie

Oberteil:     Viva la Mamma!- Oberteil

Rock:          resales, an den Seiten gerafft. Der Schnitt ließ leider nicht zu, ein Cul de Paris zu tragen

Hut:            resales, ein ehemaliger Faschingshut. Umgestaltet mit bemalten Blumen und „Dracheneiern“

Tasche:       Dragomir

Strümpfe:   aus dem Strumpffach

Schuhe:       Geschenk

Kette:          Slytherin-Kette

Fächer:        aus dem Schrank

Ohrringe:    aus dem Schmuckfach

1 Kommentar:

  1. Sehr hübsch seht ihr zwei aus!
    Eine Freundin fährt da jedes Jahr hin, mit allen drei Töchtern. Jedes Jahr natürlich in neuen, aufeinander abgestimmten Kleidern.
    Und irgendwann fahr ich da mal mit.
    LG von TAC

    AntwortenLöschen